Montezuma

Das ehemalige Fischerdorf Montezuma liegt an der Südspitze der Halbinsel Nicoya im Westen Costa Ricas, an der Pazifikküste. Mittlerweile ist das Dorf ein bekanntes Reiseziel. Es liegt dennoch abgeschieden, inmitten tropischer Blumen, fast idyllisch, ein echter Geheimtipp. Hier findet man alles, was man sich in einem Urlaub in diesem vielfältigen Land wünscht: eine unberührte, fast spektakuläre Natur, hervorragende Restaurants und Läden und ein lebhaftes Nachtleben.

Hauptattraktion ist das nahegelegene Naturschutzgebiet Cabo Blanco, in dem über 140 verschiedene Baumarten gezählt wurden. Im Park befindet sich eine einzigartige Anzahl immergrüner Bäume, die für den feuchten Regenwald typisch sind. Einzigartig ist auch die Vielfalt an Säugetieren im Park. Es gibt Brüllaffen, Kapuzineraffen, Rotwild, Margay-Katzen, Kojoten sowie zahllose Seevögel wie Brauntölpel und Pelikane. Bekannt ist auch der Montezuma-Wasserfall, eine Landschaft mit drei aufeinanderfolgenden Wasserfällen.

Montezumas Strände sind vielfach menschenleer, palmengesäumt, mit weißen, fast unberührten Stränden. Beliebt sind der Playa Grande, nördlich von Montezuma, nahe des Nicolas Wessberg Absolute Nature Reserve. Am Playa Grande kann man schwimmen, surfen und sogar nahtlos braun werden. Am Strand Playa Cocalito befindet sich der Wasserfall El Chorro, der unmittelbar ins pazifische Meer mündet. Südlich von Montezuma findet man vulkanische Steinformationen entlang der Küste, etliche einsame Strände und Flüsse, die ins Meer münden. Die Flusslandschaften eignen sich hervorragend zum Wandern.

Wellness-Fans kommen in Montezuma auf ihre Kosten. Hier werden in vielen Hotels Heilkunst, Massagen und Yoga angeboten. Darüber hinaus ist der Öko-Tourismus weit verbreitet. Im November findet das Costa Rica International Filmfestival-Montezuma statt, in dem neben Filmvorführungen auch Partys und Straßenfeste geboten werden.