San Vito

San Vito liegt im Südosten Costa Ricas, in der Provinz Puntarenas und unweit der Grenze zu Panama. Die Stadt ist knapp 80 km von Golfito entfernt. Sie liegt hoch über dem Valle de Coto Brus und ist für Reisende in dieser Region ein wichtiger Versorgungsort.

San Vito hat eine junge Geschichte. Die Siedlung wurde in den frühen 1950er Jahren von italienischen Auswanderern gegründet. Diese Einflüsse sind deutlich spürbar. Viele Bewohner sprechen noch italienisch und die besten Restaurants im Ort sind wegen ihrer Pasta- und Pizzagerichte überregional bekannt.

Die eher ruhige Kleinstadt mit rund 15.000 Einwohnern hat heute eine gute Infrastruktur mit Geschäften, Restaurants, guten Unterkünften und medizinischer Versorgung, die nicht nur den Bewohnern des Umlandes sondern auch den Backpackern, Trekkingurlaubern und Naturtouristen zugutekommt.

Die Landschaft um San Vito ist sehr ursprünglich und vielfältig. Das nahe Tiefland wird vor allem landwirtschaftlich genutzt. Für Touristen ist der Besuch einer der zahlreichen Kaffeeplantagen empfehlenswert. Auf einigen Plantagen werden Ferienhäuser vermietet. Im „Botanischen Garten Wilson“ leben viele Vogelarten, die in ihrer natürlichen Umgebung beobachtet werden können.

Die meisten Urlauber nutzen San Vito als Station für Touren in das Naturschutzgebiet La Amistadt, das unweit des Ortes beginnt und von den Cordillera de Talamanca grenzübergreifend bis nach Panama reicht. In diesem Gebiet befinden sich die größten Nebelwälder der Erde. La Amistadt ist Heimat mehrerer Indianervölker und gehört bereits seit 1983 zum Weltnaturerbe..